Darum lohnt sich Sport in der kalten Jahreszeit!

In dem heutigen Post teile ich meine 5 Tipps, wie auch Du sportlich und motiviert durch den Winter kommst. Regelmäßige Bewegung ist wichtig für das allgemeine Wohlbefinden und das auch in der kalten Jahreszeit. Geht es dir wie vielen und es fehlt Dir an Motivation einen Schritt vor die Tür bei nasskaltem Wetter zu setzen? In diesem Blogbeitrag gebe ich meine aktuellen Tipps, wie du gerade in diesem herausfordernden Winter an Motivation gewinnst.

Meine Tipps für das Training im Winter

1. Setze Dir ein Ziel für den kommenden Sommer

Das ist ein ganz wichtiger Punkt. Zu den möglichen Zielen könnte zum Beispiel ein großes sportliches Ereignis im Frühling und Sommer, wie ein Marathon sein. Oder das Ziel, sich fitter und agiler zu fühlen. Ein festes Ziel vor Augen zu haben, hilft dabei, regelmäßig zu trainieren und das auch im kalten Winter.

2. Den richtigen Grund zur Motivation

Finde heraus, was Dich persönlich dazu antreibt, mit dem Training weiter zu machen. Dein Warum zu finden ist einer der wichtigsten Schritte, um an regelmäßiger Bewegung Freude zu haben. Die Auswahl an Möglichkeiten ist nahezu unbegrenzt. Bei mir ist es die Freude an Bewegung, mein allgemeines Wohlbefinden sowie meine Gesundheit

3. Planung von einem festen Trainingsplan

Wenn man langfristig und regelmäßig Sport treiben will, dann ist ein geregelter Trainingsplan das A und O für den Erfolg. Der Trainingsplan kann natürlich variieren, je nachdem welche anderen Verpflichtungen auf einen zukommen. Doch der große Vorteil von einem Plan ist, dass auf diese Weise das Training optimal in den Alltag integriert wird und man dadurch man motiviert bleibt.

4. Die richtige Kleidung

Das Tragen von geeigneten Kleidung für In- und Outdoorsport ist eine weiterer wichtiger Aspekt, damit das Training Spass macht. Mit einem trendigen und gut sitzenden Sportoutfit steigert man vornherein die eigene Motivation, sich zu bewegen. Bei nass-kaltem Wetter eignet sich das Zwiebelprinzip. Am besten trägt man einen atmungsaktiven Fleecepullover sowie eine lange Funktionshose. Als letzte Schicht ist eine wind- und wasserabweisende Jacke ideal. Das passende Schuhwerk sowie wärmende Handschuhe und Kopfbedeckung sind hier ebenso wichtig. 

5. Zusätzlicher Ansporn durch Fitness-Tracker

Natürlich sollte es nicht in Stress und übermäßigen Ehrgeiz ausarten, doch wer Schritte zählt, bewegt sich mehr. Mich animiert meine Apple Watch mit einer integrierten Activity und Health-App dazu, mich regelmäßig zu bewegen. Gleichzeitig sehe ich aber auch meinen hohen Kalorienverbrauch und weiß dadurch, welche Nährstoffe ich meinem Körper wieder zufügen muss. Übrigens halte ich nichts von virtuellen Fitness-Wettbewerben und rate davon ab










No comments