Digital Detox - Der neue Lifestyle-Trend im Check

Soziale Medien wie Instagram, TikTok, Viber, WhatsApp und Co. lassen unser Smartphone konstant vibrieren und klingeln. Wir checken alle paar Minuten unsere Mailbox und stürzen uns auf jede neue Nachricht. Beim Training wird das Smartphone am besten mit der dazu gehörigen Smart Watch gekoppelt und wird als Tracker sowie Schrittzähler benutzt. Wir werden in unserem hektischen Alltag konstant damit konfrontiert, auf digitale Bildschirme zu starren, egal ob beruflich oder privat. Digital Detox liegt im Trend und das Versprechen des Hypes rund um das Thema Entfgiftung ist enorm. 

Einige gehen soweit und bezeichnen die digitale Entgiftung als neues Statussymbol. Denn eines vergessen wir uns unserer schnelllebigen Zeit: Eines unserer größten Stressquellen im modernen Zeitalter ist der konstante und ungesunde Konsum von digitalen Medien. 

Digital Detox als Lifestyle made in the USA

In den USA bezeichnen sich mehr als die Hälfte der Bevölkerung als internetabhängig. Doch auch in Deutschland wächst die Zahl der Menschen, die sich als onlinesüchtig bezeichnen. Digital Detox ist ein aktueller Lifestyle-Trend, der von Vereinigten Staaten so langsam nach Europa kommt. Die Idee dahinter ist leicht zu befolgen, aber dennoch effektiv. Wer sich öfter und gezielt dazu entscheidet, seine digitalen Media abzuschalten, reduziert unnötigen Stress im Alltag. Zudem verbessert ein gewissenhaftes Mediennutzungsverhalten maßgeblich die Lebensqualität.

Wie Digital Detox in der Praxis funktioniert

Den richtigen Weg für eine Entgiftung von digitalen Medien muss jeder für sich herausfinden. Für mich hat eine langsame Reduktion bisher gut funktioniert. Zum Beispiel ist nicht jeder Newsletter notwendig, nicht jede E- Mail überlebenswichtig und nicht jeder neue Post auf Instagram oder TikTok sehenswert. Ordentlich auszumisten, unnötige Apps zu löschen und die Notifications dementsprechend anzupassen, ist ein großer Schritt in die richtige Richtung. 

Sich vor Online-Stress schützen

Das Entscheidende bei einem Digital Detox ist vor allem die richtige Einstellung. In erster Linie ist es wichtig, sich mental vor digitalem Stress zu schützen und sich nicht unter Druck setzen zu lassen. Viele von uns sind darauf konditioniert, jede Nachricht sofort abzurufen und  darauf zu reagieren. Für ein ausgeglichenes Verhältnis zu Social Media gehört es dazu, auch mal gelassen mit den Signaltönen umzugehen. Wer eine gewisse Distanz zu dem täglichen Medienstress entwickelt, gewinnt an Lebensqualität dazu. 

Meine Erfahrung mit Digital Detox

Für ein effektives Digital Detox habe ich mein Handy und meine Smart Watch für einige Tage beiseite gelegt und ausgeschaltet gelassen. Obwohl ich auch vorher schon kein Social Media-Nerd war, fühlte ich mich nach einer Digital Detox Woche tatsächlich um einiges entspannter. Insbesondere meine Schlafqualität hat sich verbessert, da ich weder früh morgens noch spät abends auf meinem Handy durch "wichtige" Nachrichten scrollen konnte. Zudem habe ich mir wieder einen analogen Wecker zugelegt. Mir ist während des Detox aufgefallen, dass ich wesentlich unruhiger schlafe, wenn mein Handy über Nacht an bleibt! Für das Studium und die Arbeit bin ich gerne fähig zum Multitasking. Doch ab sofort lege ich den Fokus nur noch auf ein Gerät und schalte nicht pausenlos zwischen meiner Arbeit am Laptop und Social Media-Posts auf dem Smartphone hin und her. 

Mein Fazit ist, dass ich jedem nur zu einem Digital Detox raten kann. Sich eine Auszeit zu gönnen hat positive Effekt auf die gesamte Lebensqualität. Es ist äußerst hilfreich und gesund, mal für ein paar Tage offline zu gehen. 

No comments