Intuitive Eating - Ein gesundes Verhältnis zum Essen und dem eigenen Körper aufbauen

Keine Verbote, gesund und achtsam nach Bauchgefühl: Das zeichnet intuitives Essen aus. Hier zeige ich Gründe auf, wie dies dabei hilft, sich vernünftig und ausgewogen zu ernähren, und sich rundum wohl der eigenen Haut zu fühlen.

Was versteht man unter intuitivem Essen?

Beim intuitivem Essen geht es darum, achtsam und liebevoll auf den eigenen Körper zu hören. Statt ihn zu blockieren und sich alles zu verbieten, soll das Körperbewusstsein langfristig stabilisiert und verbessert werden. So wird zum Beispiel gegessen, wenn man Hunger hat und zwar das, wonach einem gerade ist. 

Die vier Grundsätze 

Intuitiv zu essen bedeutet in enger Verbindung mit den eigenen körperlichen Bedürfnissen zu stehen. Die vier Grundsätze helfen dabei, wieder auf die eigenen Vorlieben ohne Verbote und Blockaden zu hören. Leider wird in unserer Diät-gesteuerten Gesellschaft vielen von uns die Freude am Essen bereits in frühen Jahren geraubt. Dabei ist intuitives Essen eine der natürlichsten Ernährungsformen, die es gibt. Nur leider wurden wir dazu angestiftet, dies zu verlernen. 

Dabei ist eine intuitive Ernährungsweise die natürlichste Ernährungsform, die es gibt. Bei einer intuitiven Ernährung geht es um das eigene Bauchgefühl. Das bedeutet, man isst das worauf man Lust hat und hört auf, sobald das natürliche Sättigungsgefühl einsetzt. Intuitive Ernährung ist damit das natürlichste auf der Welt, wenn es nicht die irrationalen Faktoren gebe, die diesen Prozess stören. 

Die Intuition bestimmt den Ernährungsplan

Irrationale Gedanken, die unser Kopf steuert, sind das Problem. Er verbietet Schokolade, da wir in einem Zeitungsbericht über die verherrende Wirkung von zu viel Zucker gehört haben. Oder er redet einem ein schlechtes Gewissen ein, wenn es Bratkartoffeln mit Steak anstelle eines Salats gibt. Auch die Verknüpfung von Essen mit Emotionen ist irrational und hat nichts mit intuitiver Ernährungsform zu tun. 

Keine Sorge, denn jeder Mensch kann den Weg zu intuitiver Ernährung zurück finden. Schließlich müssen wir "nur" wieder erlernen, auf den Bauch zu hören. Das bedeutet bei Hunger zu essen, worauf man Lust hat und aufzuhören, wenn man genug hatte. Das bedeutet in der Anfangsphase erstmal auch Fast Food zu essen, denn nur durch Erfahrung lernen wir wieder auf unsere Intuition zu hören. 


Intuitive Ernährung - So funktioniert das Essen ohne Regeln und Verbote

  • Verbote sind tabu: Ab sofort isst du nur noch, worauf du Lust hast ohne Kalorien zu zählen. Egal ob das ein Salat, Sardinen oder ein Stück Vollmilchschokolade ist. 
  • Genuss bestimmt alles: Ernährung soll Spass machen. Geniesse den Geschmack deiner Speisen und die Wohltat. Nehme dir ausreichend Zeit für jede Mahlzeit.
  • Lerne zwischen irrationellen Gedanken und der Intuition zu unterscheiden: Höre bewusst in dich hinein, warum du dies oder jenes jetzt essen möchtest. Lerne darauf, deiner eigenen Intuition und nicht falschen Glaubenssätzen zu vertrauen
  • Akzeptiere deinen persönlichen Geschmack: Vielleicht fällt es dir leicht, dich intuitiv zu ernähren oder du benötigst länger Zeit. Beides ist ok und ein natürlicher Prozess. Intuitive Ernährung ist eine lebenslange Einstellung. Wer sich Zeit dafür nimmt, wird feststellen, wie sich alles von alleine regelt. 


No comments